Lisa Sonnenschein
Endlich mal wieder ein Rezensionsexemplar aus dem Carlsen Verlag! Ich habe ja auch schon verflixt lange nichts mehr aus seinen Reihen gelesen - und dazu gibt es noch Bonuspunkte obendrauf: Denn das hier ist mein erstes Königskind Buch!
___________________

Wir schreiben das Jahr 1919. Henriettas Leben wurde grade ziemlich auf den Kopf gestellt. Ein neues Haus, eine fremde Umgebung und die schwere Krankheit ihrer Mutter machen ihr ziemlich zu schaffen. Und dazu kommen noch mysteriöse Schatten und finstere Gestalten, die außer Henry irgendwie niemand wahrzunehmen scheint...

Wer nach dem sehr mysteriösen Klappentext (zum Beispiel hier nachzulesen) einen jugendlich-versonnenen Fantasyroman erwartet, wird mit "Der Gesang der Nachtigall" nicht glücklich werden. Das Buch zeichnet sich durch eine sehr ruhige Handlung aus, die durch spannend-düstere Momente ihre Faszination erhält.
Dem Ganzen in die Hand spielt auch die Zeitperiode, in der die Geschichte angesiedelt ist. Wir befinden uns in der Nachkriegszeit, viele Familien haben ihre Söhne und Väter verloren, es herrscht eine bedrückte Stimmung. Dazu kommt noch die (pardon) jämmerlich entwickelte Humanmedizin, mit deren Anhängern Henry im Namen ihrer Mutter immer wieder zu kämpfen hat.

Henrietta ist im Allgemeinen eine sehr sympathische Protagonistin, dennoch gab es Stellen, in denen sie mir auf das klassische "Misch dich nicht in den Kram der Erwachsenen ein" zu passiv reagiert hat. Obwohl sie für ein Mädchen des 20. Jahrhunderts sehr aufmüpfig und neugierig handelt, schafft sie es immer wieder, in den falschen Situationen die falschen Fragen zu stellen. Und obwohl das Buch zum Miträtseln anregen möchte, geht da ein bisschen was verloren - man ahnt als Leser, dass alles gutgegangen wäre, hätte Henry an dieser oder jener Stelle richtig gehandelt.

Insgesamt ist "Der Gesang der Nachtigall" ein wirklich lesenswertes Buch, das mir gut gefallen hat. Unstimmigkeiten zwischen angesetzter Zeitperiode und modernem Erzählstil geben Abzüge in der B-Note, haben mein Leseerlebnis aber nicht ernsthaft getrübt. Jüngere Leser ab 14 Jahren dürften hier voll auf ihre Kosten kommen!


Lucy Strange: Der Gesang der Nachtigall. Erschienen am 29. September 2017 im Königskinder Verlag. Kostenpunkt: 18,99€ als Hardcover.