Lisa Sonnenschein
Die Autorin der "Delirium"-Reihe hat sich an ein neues Genre gewagt. Und weil ich es immer wieder spannend finde, wenn Autoren Experimente machen und sich entwickeln, habe ich hier mal nach einem Rezensionsexemplar gefragt. Vielen lieben Dank an den Carlsen Verlag für die Zusendung :)!
________________________

Jedes Jahr in den großen Ferien können Schüler der Abschlussklasse an Heathers Schule an einem Spiel teilnehmen - "Panic" besteht aus einer Reihe tödlicher Mutproben, deren Gewinner eine stolze Geldsumme mit nach Hause nehmen kann. Heather hatte eigentlich nie vor, bei Panic mitzuspielen, aber als es um den Sprung von einer Klippe geht, der als Anmelderitus dient, sieht sie sich auf einmal selbst auf dem Felsen stehen...

Das Buch ist unheimlich eingängig geschrieben und lässt sich prima "zwischendurch" weglesen - die Geschichte erinnert ein klein wenig an "Nerve", allerdings ist die Sicht der Dinge unter mehreren Personen aufgeteilt und nicht auf Heather konzentriert. Wir lernen die Motive unserer Protagonistin Heather, ihrer besten Freundin Natalie, und Dodge kennen - diese Motive machen auch den eigentlichen Reiz der Geschichte aus. Wofür bin ich bereit, mein Leben zu opfern? Was ist mir im Leben wichtig? Wo will ich hin?
Keiner der Jugendlichen hat eine einfache Vergangenheit, alle hätten einen guten Grund, das Geld gewinnen zu müssen und diese dramatischen Beweggründe sind unheimlich berührend und emotional dargestellt, das hat eine sehr realitätsnahe Komponente in das Buch mit hineingebracht.

Leider ging das auf Kosten der eigentlichen Prüfung - "Panic". Die spannenden (und wirklich kreativen) Aufgaben waren teilweise nicht so ausgeschmückt, wie sie es verdient hätten, und so blieb teilweise die Spannung aus. Auch einige Wendungen schienen mir vorhersehbar, das sorgte für Stellen im Buch, die ich mit neutraler Stimmung und ohne den "Ich muss sofort wissen, wie es weitergeht!"-Effekt gelesen habe.

Das alles hat meinem Lesevergnügen aber keinen Abbruch getan - "Panic" ist ein unterhaltsames, teilweise emotionales Buch, das ich wirklich gerne gelesen habe. Dafür waren ein lockerer Schreibstil, sympathische Charaktere (ohne das lästige Rumgejammer bei jeder Gelegenheit) und eine tolle Idee für die Handlung verantwortlich. Das perfekte Buch zum Abschalten im Osterurlaub :).
________________________


Lauren Oliver: Panic - wer Angst hat, ist raus. Erschienen am 24. März 2017 im Carlsen Verlag. Kostenpunkt: 8,99€ als Taschenbuch.
0 Responses

Kommentar veröffentlichen