Lisa Sonnenschein
Auf Facebook läuft gerade eine Aktion unter dem Hastag #diesesBuchhateinenHypeverdient - zu bestimmten Themen empfehlen Leser, Autoren, Blogger und Verleger Bücher von Autoren, die nicht für einen der ganz großen Verlage schreiben. "Ein Herz für Indies" hat eine Kollegin die Aktion zusammengefasst.

Heute geht es rund um das Thema "Reise" und auch da möchte ich mich wieder mit einer Empfehlung für euch melden. Das Buch "Verlassener Stern" von Mona Silver beschreibt die Reise von Charlie Palmer - und zwar nicht nur eine Reise quer durch's Land, sondern auch eine Reise zu sich selbst (auch wenn das jetzt unglaublich kitschig klingt). Das Buch ist der zweite Teil einer Buchreihe, allerdings auch völlig unabhängig lesbar. Zu meiner Rezension des Buches geht es hier und den Klappentext findet ihr, wenn ihr oben auf den Namen der Autorin klickt.

 Warum ich das Buch jemandem empfehlen würde, der gerne etwas über eine Reise lesen möchte? 
Die Autorin des Buches hat eine wahnsinnige Stärke: Ihre Charakterdarstellung ist unglaublich überzeugend und besonders im Vergleich der beiden bereits erschienenen Bücher wird deutlich, wie unterschiedlich die Angehörigen des "Sternenvolkes" eigentlich sind und wie sehr sich die Persönlichkeiten der Bo'othi mit denen ihrer menschlichen "Gastgeber" ergänzen. Charlie, die Protagonistin, ist eigentlich eine sehr gefestigte Person - durch den Wandel zu einer Bo'othi wird sie darin jedoch total durcheinandergebracht und kämpft mit einer fremden Seele in ihrer Brust.

Das Buch "Verlassener Stern" beschreibt also die Reise durch das halbe Amerika, eine Hin- und Her-Reise zwischen der Welt der Menschen und der der Bo'othi und die Reise einer jungen Frau zu sich selbst. Und ganz nebenher gibt es auch noch eine Liebesgeschichte, die sogar mich gänzlich überzeugen konnte ;).

Dieses Buch hat einen Hype verdient!
1 Response
  1. Liebe Lisa, ich hab eine Gänsehaut! So nett geschrieben! Ich bin sprachlos. Vielen Dank! <3 LG Mona