Lisa Sonnenschein
Und hier haben wir den zweiten (unabhängig lesbaren)Teil zu Mona Silvers Buchreihe über die Bo'othi. Was sind Bo'othi? Ganz einfach gesagt ein Sternenvolk, das sich seit Jahrtausenden durch die Weitergabe ihrer uralten Seelen am Leben erhält (nachzulesen auch nochmal hier.)
"Verlassener Stern" ist dabei aber kein abgefahrener Sci-Fi-Roman, der zur Hälfte im All spielt, sondern eine gefühlvolle Urban-Fantasy-Geschichte, die viel näher am eigenen Leben dran ist, als man meinen möchte.
Aber von vorne!

Als Charlie nach der Feier ihres 26 Geburtstags nach Hause schwankt, wird sie von einer mysteriösen Frau angesprochen, die sie ein Stück begleitet. Als Charlie irgendwo im Nirgendwo wieder zu sich kommt, hat sie keine Ahnung mehr, was passiert ist oder wo sie sich befindet. Und sie stellt bald fest, dass sie irgendwie nicht mehr dieselbe Person ist - sehr zum Leidwesen ihres Verlobten Scott.

Es ist immer wieder erstaunlich, wie großartig diese Autorin ihre Charaktere ausarbeitet! Während im Vorgängerteil mit Philip und Victoria zwei sehr erwachsene und "fertige" Menschen begleitet haben, sind Charlie und Scott noch ziemlich jung und entsprechend formbar (und vielleicht auch ein bisschen sprunghaft). Dabei ist keine Spur zu finden von den ewig gleichen Stereotypen, die beiden sind einfach ein Pärchen, wie es im Buche steht - ohne süßlich verklärte rosafarbene Brille und ohne billiges Machogehabe.

Auch der Verlauf der Geschichte ist so ganz anders als im ersten Teil. Während der nämlich eher in die Richtung "Was ist eigentlich fair und gut?" ging, befinden wir uns jetzt auf der anderen Seite der Medaille, mitten in der Revolution gegen diese Gedanken. Eine wirklich klare Positionierung gibt es nicht mehr - Charlie steht zwischen den Stühlen und es hat mich immer wieder beeindruckt, wie Mona Silver diese innere Zerrissenheit vermittelt hat - konstant, aber ohne in ewiges Gejammer auszuarten. Klasse!

Einen Kritikpunkt habe ich dennoch zu vermerken: Das Ende des Buches schien mir dann doch etwas stolperig. Da wurden Charaktere nochmal eingebracht, wo es irgendwie "vergessen" wirkte und ich hatte den Eindruck, da ist jemand mit den Gedanken schon im nächsten Buch.
Bin ich aber auch ;) - Deswegen: Vielen Dank für die wunderbare Neueinführung in die Welt der Bo'othi, in die Irrungen des Menschlich-Seins (oder auch nicht?) und für das Wiedersehen mit sehr(!) alten Freunden. 
Ich komme wieder!
____________________________


Mona Silver: Verlassener Stern. Erschienen am 27.Dezember 2016 bei Books on Demand. Kostenpunkt: 14,90€ als Taschenbuch.
1 Response
  1. Liebe Lisa, vielen Dank für diese schöne Rezension. Ich freue mich sehr, dass dir auch die dunkle Seite der Bo'othi gefallen hat. :) LG Mona