Lisa Sonnenschein
Gestern war ich auf der ersten Lesung meines Lebens (die Kinderbuchlesungen, zu denen meine Mutter mich gaaanz früher immer mitgenommen haben, zählen hier nicht! Sagen wir also die erste ERNSTHAFTE Lesung meines Lebens). Das allein ist ja schon irgendwie sonderbar - eine Buchbloggerin, die noch nie auf einer Lesung war?
Tja, es wird noch sonderbarer, denn die Lesung war auf Englisch. Es ging um das Buch "The Wallcreeper" von Nell Zink, das mittlerweile auch die Übersetzung in die Deutsche Sprache geschafft hat. Hier heißt es "Der Mauerläufer" und einen Link zum Buch auf Amazon gibt es hier.


Die Lesung fand in einem kleinen Kinosaal statt (sooo bequeme Sessel!) und es war wirklich unfassbar, wie lustig die Autorin gemeinsam mit einem "Moderator" und Freund die Lesung gestaltet hat, passend zum Buch übrigens, das auch nicht zu unterschätzende humoristische Szenen enthält. Ein ewiges Hin und Her zwischen Deutsch und Englisch war außerdem dabei, sodass ich nachher gar nicht mehr wusste, welche Sprache ich jetzt eigentlich spreche.

Es wurden Textpassagen in deutscher und englischer Sprache vorgelesen - wobei die deutsche Synchronsprecherin auch keine mir ganz unbekannte Stimme war - Doris Wolters. Sie hat so einiges von Hera Lind synchronisiert, viele historische Bücher, aber auch ein Buch von Jorge Bucai (famoser Schreiberling!!). Ich muss sagen, ich war wirklich superbeeindruckt von ihrer Sprechweise und habe jetzt so richtig Lust, es doch nochmal mit einem Hörbuch von ihr zu probieren - ich und Hörbücher, das ewige Leid...

Während der ganzen Lesung war ich hin- und hergerissen zwischen lauten Lachern (zum Beispiel über tantrische Öl-Rituale) und besinnlicher Stille und das fasst auch den Schreibstil von Nell Zink sehr gut zusammen. Ein Buch habe ich mir letztendlich nicht gekauft, dazu war mir das Mit-Haupt-Thema "Vögel" zu suspekt. Aber einen Blick auf das zweite und die kommenden Werke werde ich auf jeden Fall haben und obwohl ich den Altersdurchschnitt deutlich (!) gesenkt habe, hatte ich das Gefühl, einen sehr jugendlichen, frechen Roman vor der Nase zu haben, der das Thema "Ehe" nicht allzu ernst nimmt. 
Erfrischend!
1 Response
  1. Clara Says:

    Hey Lisa :D

    Das ist ja cool! Ich gehe morgen auch das aller erste Mal auf eine -richtige- Lesung. Ich hatte den gleichen Gedanken wie du "Buchbloggerin und noch nie auf einer Lesung" schon komisch. :D
    Aber super, dass es ja anscheinend sehr unterhaltsam war, ich bin echt gespannt auf Chris Carter morgen Abend.

    liebe Grüße,
    Clara (Hell-....)