Lisa Sonnenschein
Machen wir uns mal nichts vor - das Cover ist jetzt nicht unbedingt das allerschönste der Welt (den Wink mit dem Mate Tee finde ich allerdings mehr als süß!), die Geschichte dafür umso mehr! :)

Meine Videorezension startet bei Minute 11.


Wir begleiten hier Fiona, die mit Übergewicht und diversen Wehwehchen mit ihrem Leben bzw. mit sich selbst einfach unzufrieden ist. Doch dann kommt Silvester und da ändert sich gefälligst alles!!
Dabei stürzt Fiona allerdings Hals über Kopf von Hoch nach Tief und verliert irgendwie total das Gefühl für sich selbst.

Das Buch ist total erfrischend geschrieben - die Autorin beweist hier eine wahnsinnige Beobachtungsgabe, mit der sie die kleinen Besonderheiten des Alltags humorvoll verarbeitet, gleichzeitig aber nicht flach wird oder polemisiert. Das ist ohnehin ein Spagat, den sie unglaublich gut hinbekommt. Denn obwohl die Thematik im Buch hochaktuell und eigentlich bitterernst ist, bleibt die Geschichte unterhaltsam und verkommt weder zu einer Handlung ala "Okay, nach dem hundertsten Gag ist es langsam nicht mehr witzig" noch zu einer Moralapostelrede, was man im Leben alles besser machen müsste.
Das Ganze ist ausdrücklich ein Roman, der realistisch bleibt. Keine Fantasyeinflüsse, nah am Leben und spielend in der Gegenwart - das macht es einem (besonders wenn man selbst nicht unbedingt das dünnste Persönchen ist) supereinfach, einzusteigen, mitzufühlen und zu verstehen, warum Fiona tut, was sie tut. Aus psychologischer, und auch ein bisschen aus physiologischer Sicht. Die Krankheiten und ihre Bezeichnungen sind in jedem Fall absolut treffend dargestellt. Was mir auch sehr positiv aufgefallen ist, ist der Umstand, dass Fiona absolut nachvollziehbar handelt - die starke Alltagsorientierung der Geschichte machen Wendungen der Sorte "Und jetzt passiert was total Überraschendes, damit der Protagonist jetzt etwas unglaublich Dramatisches machen muss" überflüssig - das liest sich unglaublich authentisch.

Ja, was mehr soll ich sagen? Das Buch hat mich völlig begeistert und obwohl es mit 212 Seiten relativ dünn ist, ist es in sich abgeschlossen und logisch aufgebaut. Toll! Mehr davon!
________________________________________________________________


Kia Kahawa: Die Krankheitensammlerin. Erschienen am 24. April 2016 bei epubli. Kostenpunkt: 10,99€ als Taschenbuch.