Lisa Sonnenschein
"Don't judge a book by its cover!" - mit diesem Buch habe ich das mal wieder feststellen dürfen. Denn das Cover funktioniert für mich so überhaupt nicht. Gar nicht schlimm - bei dem Inhalt^^

Meine Videorezension beginnt bei Minute 14:36.



Wir begleiten in diesem Buch Lars Wolfsson und seinen Clan auf dem ersten Raubzug der Wikinger in Großbritannien. Dabei werden auch deren Beweggründe erklärt und eine Art "Prequel-Story" zur Glanzzeit der wilden Nordmänner erzählt.
Viel mehr gibt es zur Handlung auch gar nicht zu sagen - trotzdem ist dieses Buch etwas ganz Besonderes. Denn abseits der eigentlichen Handlung wird der Leser immer wieder eingeladen das Leben der Wikinger, ihre Lebensweise, ihre Ansichten zum Aufbau einer Gesellschaft und (ganz wichtig) ihre Religion kennenzulernen. Das hat mir unheimlich viel Spaß gemacht, denn was auch einfach in einem staubtrockenen historischen Fachbuch hätte stehen können, wird hier mithilfe einer romantauglichen Story veranschaulicht und ich kann nicht behaupten, dass ich mich an irgendeiner Stelle gelangweilt hätte.

Das hervorragend recherchierte Buch hat mich auch noch nachträglich sehr beeindruckt. Mein direktes Umfeld (namentlich meine Mama und mein Freund) hatten sehr unter meinen "UH, und wusstet ihr, wie das bei den Wikingern damals war??" - Anfällen zu leiden ('tschuldigung dafür...).
Ich glaube aber nicht, dass das Buch unbedingt etwas für jedermann ist. Ein gewisses Interesse, diese Kultur von damals kennenzulernen, sollte man als Leser schon mitbringen. Dafür spricht auch der sehr schnörkelige Ausdruck des Autors. Wo ich am Anfang noch Schwierigkeiten hatte und irgendwie dachte, das sei dann doch etwas affektiert, war ich 20 Seiten später schon vollkommen eins mit diesem Stil - und irgendwie passt es total zum Buch. Aaaber: Muss man eben mögen.

Leichte Abzüge gibt es dann von mir in der B-Note. Es sind doch noch so einige Rechtschreibfehler im Buch zu finden und leider Gottes schleicht sich im letzten Teil der Geschichte noch eine gnadenlos kitschige Liebesgeschichte ein, die ich dem Protagonisten nicht so ganz abkaufen konnte (aber hachja, die Liebesgeschichten und ich).
Davon ab: Famoses Buch, spannend bis zum Schluss und ganz aus Versehen könnte man sogar noch was lernen ;) Ein Einhorn und ganz viel Glitzerstaub dafür!
________________________________________________________________


Rolf Michael: "Wölfe des Nordens - Die Flammen von Lindisfarne". Erschienen am 29. März 2016 im Mondschein-Corona Verlag. Kostenpunkt: 14,95€ als Taschenbuch.