Lisa Sonnenschein
Das Cover? Naaah! 
Der Klappentext? Uff...
Und dann auch noch eine gefühlt Fünf-Milliarden-Teile-Reihe!
Trotzdem hab' ich es gelesen, denn es stand Kim Harrison/Dawn Cook drauf! :P


Ich habe immer noch nicht verstanden, was der Klappentext mit dem Buchinhalt zu tun hat - wirklich nicht! :D
Eigentlich geht es in dem Buch um Rachel. Rachel ist eine Hexe und hat einen eher ungewöhnlichen Job, denn sie jagt Gesetzesbrecher mit eher ungewöhnlichen Fähigkeiten. In ihrer (und unserer?) Welt gibt es Vampire, Gestaltwandler, Hexer, Pixies und sonstige Fabelwesen - das macht das Leben als Geächtete, wie Rachel es führen muss nachdem sie aus ihrem Job aussteigt, nicht besonders leicht. Die Vampirin Ivy macht das als Mitbewohnerin zwar etwas leichter, aber gleichzeitig auch sooo viel schwerer...
Klingt kitschig-typisch? Jaaa, fand ich auch!

Mit dem Buch bin ich eingetaucht in eine düstere Realität. Zwischen normalen Menschen sind eben die verrufenen übermenschlichen Wesen unterwegs. Dadurch begegnen einem ständig neue Charaktere, die natürlich auch ständig neue Fähigkeiten und Eigenschaften ("How to kill a...?) mitbringen. Dazu kommt noch ein kniffliger Kriminalfall, den Rachel lösen muss, wenn sie jemals wieder das Haus verlassen will, ohne von tausend tödlichen Flüchen verfolgt zu werden.
Die Protagonisten sind cool!
Rachel als weiße Hexe ist nicht superoberbegabt und die tödliche "Auserwählte", gleicht das aber mit einer spitzen Zunge aus. Dazu ist sie noch leicht tollpatschig - vielleicht kann man auch eher glücklos sagen? Mein persönlicher Lieblingscharakter ist aber Jenks - ein garstiger kleiner Pixie, der Rachel treu zur Seite steht.
Die Geschichte bleibt spannend. Es gibt keine blöde, kitschige Liebesgeschichte (zumindest ist sie nicht allzu nervig^^) und einem Phänomen dem man hier nicht begegnen wird, ist dieses typische "Ich muss auf den letzten Seiten jetzt nochmal storytechnisch total ausrasten, damit alle den nächsten Teil kaufen!". Die Storylines sind bis auf eine abgeschlossen und ich habe ein sehr befriedigendes Leseerlebnis damit verbinden können. Es ist genug offen, um weiterlesen zu können und genug abgeschlossen, um ein zufriedener Leser zu sein.

Eine Empfehlung hat das Buch von mir auf jeden Fall verdient - es liest sich gut, ist unterhaltsam und spannend. Prima! =)
________________________________________________________________


Kim Harrison: "Blutspur".Erschienen am 6. Dezember 2006 im Heyne Verlag. Kostenpunkt: 13,00€ als Taschenbuch.

2 Responses

  1. Hey Lisa,

    Ich mochte diese Reihe ganz gern, habe aber irgendwann (Band 9?) den Faden verloren. Die Figuren sind angenehm vielschichtig und nicht klischeehaft. Am spannendsten finde ich Trent, weil er durch die Reihe hinweg immer wieder verschiedene Aspekte einer Persönlichkeit zeigt, die sich auch in Band 9 (?) immer noch nicht komplett offenbart hat.
    Der Klappentext (ich glaube, der ist auf allen Büchern der Reihe - zumindest in meiner Auflage - gleich) ist aber wirklich Mist und total lieblos. Ich fände es schön, wenn der Klappentext zumindest ein bisschen andeutet, was in der Geschichte passieren wird.

    Viele Grüße
    Erin