Lisa Sonnenschein
Dieses Buch ist mir durch Nickys Vorleseaktion im November 2015 in die Hände gefallen (Zum Beitrag geht's hier). Weil mir der Klappentext so gut gefiel, hab' ich es mir gleich mal zugelegt - und was soll ich sagen? Ich liebe es! =)

Eigentlich ist es ja ein Kinderbuch - aber mal ganz ehrlich: Ich bin ja ohnehin ein ziemlicher Kindskopf. Wer mir das nicht glaubt, den verweise ich mal auf den Disneybuch-Beitrag^^. Ich fand das Buch hatte mehr Anspruch als so manches Jugendbuch, das ich schon in den Fingern hatte...! Aber von vorn:

In "Maggie und die Stadt der Diebe" geht es um das Mädchen Maggie. Maggie ist supertough und hat schon einiges mitgemacht. Sie hat allerdings keine Ahnung, warum diese superfiesen Schergen hinter ihr her sind und sie aus dem Waisenhaus entführt haben, in dem sie aufgewachsen ist. Die heruntergekommen Gassen von Manhattan sind auch kein idealer Ort, um es herauszufinden. Maggie braucht dringend Hilfe - und findet sie bei einer Gruppe von jungen Dieben, die ihr bald sehr ans Herz wachsen.

Die Geschichte spielt im Jahre 1870 - die Gangsterbanden in amerikanischen Großstädten erleben ihre Glanzzeit, die Atmosphäre ist düster und bedrückend und mittendrin steckt Maggie zwischen ihrer Vergangenheit und ihrer Zukunft. Das Buch ist suuuuperspannend und ich konnte es wirklich nur schwer aus der Hand legen. Patrick Hertweck verwendet einen metaphorischen, bildhaften Schreibstil, der aber trotzdem nicht abgehoben oder zu komplex beim Leser ankommt (wie gesagt, es ist ein Kinderbuch!). Ich kann mir vorstellen, dass mein 10-jähriges Ich völlig verrückt danach gewesen wäre, nachdem es "Momo", "Die unendliche Geschichte" und "Drachenreiter" verschlungen hat. Auch bei meinem 24-jährigen Ich hat das Buch allerdings Begeisterung hervorgerufen! Der bereits angesprochene Schreibstil garantiert, dass auch Erwachsene mitfiebern können, ohne Storyelemente erraten zu können oder sich beim Lesen irgendwie albern vorzukommen.
Vom Verlauf der Geschichte will ich gar nicht zu viel verraten - diese funktioniert nämlich ganz massiv über den "Stück für Stück entfaltet sich die ganze Wahrheit" - Effekt. Nur so viel: Eine weibliche Protagonistin trifft auf Elemente aus Oliver Twist, das Motiv der Heldenreise und reißt einen mit auf eine rasante Tour durch die New Yorker Unterwelt. Eine Geschichte von Freundschaft und Mut - und am Ende? Mensch Meier, bei mir sind die Tränen geflossen...
Mehr davon!
________________________________________________________________



Patrick Hertweck: "Maggie und die Stadt der Diebe". Erschienen am 13. Juli 2015 im Thienemann Verlag. Kostenpunkt: 14,99€ als Hardcover.
2 Responses
  1. Sandra Says:

    Hallo :) Ich hab deine Verlinkung zu Maggie grad in den Zeilenspringern gesehen und gleich mal gestöbert. Eine wirklich tolle Rezi. Ich hab die Maggie auch hier liegen und sie wartet darauf gelesen zu werden. Am 26.02. darf ich Patrick live bei einer Lesung erleben, da ist er bei den Stuttgarter Kinder- und Jugendbuchwochen. Darauf bin ich schon richtig gespannt.

    Ich lass dir liebe Grüße hier
    Sandra von http://www.sandraskreativelesezeit.blogspot.com


  2. Das Buch ist auf jeden Fall auf meiner Wunschliste. Tolle Rezi von dir.