Lisa Sonnenschein
Hier folgt dann sogleich das zweite Exemplar meiner Rezensionsexemplare. Auch dieses Werk ist ein Fantasyroman - allerdings ist er so ganz anders als die Echos der Vergangenheit...


Hier habe ich einen wunderbar geschriebenen (wirklich, Torsten Fink hat einen sehr schönen Schreibstil!) Fantasy-Roman gefunden, dessen Autor mir sicherlich noch öfter begegnen wird!

Und zwar geht es um die Familie von Vil. Sein Vater ist aus der Ferne zugezogen und hat sich zusammen mit seiner Mutter ein blühendes Geschäft und eine hohe gesellschaftliche Stellung erarbeitet. Durch die Intrigen einiger Neider fällt die Familie dann allerdings tief und verliert wirklich ALLES. Vil wird mit seiner Mutter und seinen zwei Geschwistern zu "Vergessenen" erklärt, ihr Name wird aus dem Stadtbuch getilgt und sie müssen in den (wirklich gruseligen) Katakomben unterhalb der Stadt leben, sehen sich mit Menschenräubern, -fressern und im besten Fall Betrügern konfrontiert. Vil lernt das Überleben und beschließt, blutige Rache zu nehmen.

Und das nimmt einen wirklich mit! Obwohl der Roman aus der Sicht mehrerer Charaktere geschrieben wurde, fieberte ich total mit Vil mit, der zu Beginn wirklich um sein nacktes Überleben kämpft und dem immer wieder himmelschreiendes Unrecht zuteil wird. Der Storystrang ist dabei gut aufgebaut und ich habe mich an keiner Stelle nach dem Motto "Uff, passiert jetzt mal wieder was?!" ertappt. Auch sehr angenehm finde ich, dass Vil keine übermenschlichen, magischen, mystischen Fähigkeiten hat. Er ist einfach nur ein Junge, der versucht, aus diesem Sumpf wieder herauszukommen, in den ihn andere geschubst haben und dadurch konnte ich mich sehr gut mit ihm identifizieren. Der Schreibstil des Buches ist dabei leicht und flüssig, ohne aber flach zu sein (worunter ja dann oft auch die Charakterzeichnung leidet). Auch die verschiedenen Blickwinkel auf die Geschichte nehmen keine Überraschungen vorweg und die Wendungen im Buch habe ich absolut nicht kommen sehen - wer mich kennt weiß: Das ist eines meiner wichtigsten Kriterien für ein gutes Buch!


Kurzum: Ein absolut gelungener Roman mit für mich genau dem richtigen Maß an Action und Spannung aber auch Atmosphäre und Tiefgang sowie Vielfalt (z.B. gesellschaftliche Klassen und Gilden), toll zu lesen und für mich definitiv den Blick in die Fortsetzung(en) wert!
_________________________________________________________________


Torsten Fink: "Der Prinz der Rache". Erschienen am 20. Januar 2014 im Blanvalet Verlag. Kostenpunkt: 15 € (broschiert)
1 Response
  1. Hallo Lisa!

    Der Prinz der Rache hat mir auch extrem gut gefallen. Ein spannender eigenständiger Roman, der sich gut liest und glaubhafte Charaktere hat.

    LG
    Sarah von Bücherratten