Lisa Sonnenschein
Seit gefühlt ewigen Zeiten reibe ich euch diese wunderschöne Ausgabe der kleinen Meerjungfrau von Hans Christian Andersen unter die Nase! Endlich gibt es auch eine ausführliche Rezension dazu. Begegnet ist mir das Buch auf der Leipziger Buchmesse, allein der Flyer zum Verlagsprogramm hat mich völlig hingerissen.

Meine Videorezension beginnt bei Minute 4:37.




Das Märchen von Hans Christian Andersen dürfte ja allseits bekannt sein - aber Vorsicht: Mit der kleinen Arielle von Disney hat es nicht besonders viel zu tun. In dieser Ausgabe erwartet uns das dramatische "Meerschaum-Ende", Kenner wissen Bescheid. Das bedeutet zwar ein Happy End, aber eben irgendwie um die Ecke. Ich persönlich finde es superwichtig, diese originalen Märchen zu kennen und hege und pflege noch heute meine Hauff-Märchen-Sammlung (noch eine Spur düsterer ;)).


© Wunderhaus Verlag
Ich will hier auch gar nicht viele Worte über die Handlung verlieren - das Besondere dieses Buches sind nämlich die bezaubernden Illustrationen! Diese sind unglaublich detailreich und - was mich besonders anspricht - sehr farbenfroh präsentiert. Der Illustrator hat hier wirklich ganze Arbeit geleistet. Der überwiegende Teil der Bilder ist eng um den Text herum angeordnet, man hat also einerseits die Textblöcke zum Vorlesen und andererseits die Bilder im Umlauf - der Text wird also nicht aufgelockert, die Übersicht gewahrt. Das geht aber nicht auf Kosten des Detailreichtums! Kinder werden hier schon fast mit wimmelbildartigen Illustrationen beglückt (zu entdecken gibt es zum Beispiel kleine Krabben unten im Bild oder auch mal den klassischen großen Fisch, der einen kleinen frisst).


© Wunderhaus Verlag
Erwähnenswert ist auch der Umstand, dass die Bilder ausgesprochen nah am Text sind - wird von Perlen auf dem Palastdach gesprochen, oder von Austern als Schwanzflossenschmuck, so findet man diese immer auch auf den nebenstehenden Bildern wieder. Auch die düsteren Passagen (der Besuch bei der bösen Meerhexe) sind stimmungsvoll verpackt und ein Pluspunkt, den ich hier sehe: Es wird nichts verniedlicht oder stark geschönt dargestellt - die Meerhexe ist nunmal eine finstere Person und stiehlt der kleinen "Meerjungfer" nunmal ihre Zunge (ja, die Zunge - sie sperrt nicht ein leuchtendes Lichtlein in einer Muschelschale ein). Sie darf also dementsprechend auch fies aussehen. Alle besorgten Mamas kann ich an dieser Stelle aber beruhigen: Finsterer, als im folgenden Bild wird's dann doch nicht ;).


© Wunderhaus Verlag
Ein letzter Punkt: Das Buch ist relativ dünn, dafür aber sehr großformatig gedruckt - zugunsten der Bilder, nicht der Schrift. Zum Vorlesen ist es also ideal (lässt sich prima auf den Schoß legen und die Kinder können mitgucken), in meinem Bücherregal ist es doch etwas sperrig - es steht darum obenauf, damit es auch jeder gleich bewundern kann ;)!

Insgesamt kann ich sagen, dass mir mit dieser wunderschönen Ausgabe der kleinen Meerjungfrau das wohl am schönsten illustrierte Buch ins Haus geflattert ist, das ich überhaupt besitze. Ob ihr jetzt (wie ich) einfach Märchenfans und Freunde der tollen Bilder seid, oder ob ihr das Buch tatsächlich zum Vorlesen und "Zerleben" verwenden wollt - ich kann es euch guten Gewissens und mit Begeisterung empfehlen, einfach nur schön!
_______________________



Hans Christian Andersen: Die kleine Meerjungfrau. Erschienen am 24. Februar 2017 im Wunderhaus Verlag. Kostenpunkt: 14,98€ als gebundene Ausgabe.
Lisa Sonnenschein
Jetzt hattet ihr den ganzen Tag die volle Dröhnung Kitty Kathstone! Seid ihr schon mythologifiziert? :P

Wenn ihr jetzt tierisch Lust habt, nach Hörprobe, Buchtrailer, Klappentext, Autoreninterview und jeder Menge illustratorischer Einblicke in Kittys Welt auch endlich den ersten Band in Händen zu halten, dann habt ihr jetzt die Chance!

Ich verlose einen Hardcoverband von Kitty Kathstone, Band 1 und hoffe, ihr habt damit ganz viel Spaß (Die Erdbeeren sind selbstverständlich nicht im Gewinn enthalten^^).


Um mitzumachen, beantwortet mir einfach (hier oder auf Facebook) in einem Kommentar die folgende Frage:
An welcher Stelle habt ihr entschieden, dass Kitty Kathstone ein Buch für euch sein könnte? Was interessiert euch am meisten daran?

Teilnehmen könnt ihr bis Freitag, 28.April 2017, 23:59 Uhr. Viel Erfolg!

Die Teilnahmebedingungen:
  • Die Teilnahme an dem Gewinnspiel ist ab einem Alter von 18 Jahren möglich. Falls Du unter 18 Jahre alt sein solltest, ist eine Teilnahme nur mit Erlaubnis des Erziehungs-/Sorgeberechtigten möglich.
  • Der Versand der Gewinne erfolgt nur innerhalb Deutschland, Österreich und Schweiz, wobei der Rechtsweg hier ausgeschlossen ist. Für den Postversand wird keinerlei Haftung übernommen.
  • Eine Barauszahlung der Gewinne ist leider nicht möglich.
  • Als Teilnehmer erklärst Du dich einverstanden, dass Du als Gewinner öffentlich genannt werden darfst.
  • Mehrfachbewerbungen durch verschiedene Vornamen, Nachnamen, Emailadressen oder einem Pseudonym sind unzulässig und werden bei der Auslosung ausgeschlossen. 
  • Das Gewinnspiel wird von Facebook nicht unterstützt und steht in keiner Verbindung zu Facebook.

Lisa Sonnenschein
Hallo Sandra! Willkommen auf meinem Blog – schön, dass du da bist =). Stell dich doch mal in zwei Sätzen vor.

Hallo Lisa – ich freue mich, dass ich hier sein darf! Puh ... vorstellen, bedeutet irgendwie sich selbst einschätzen … Ob ich das kann? Ich heiße auf alle Fälle Sandra Öhl und bin ein fabolous Baujahr 1975, mit dunkelbraunem Verdeck und Zweiradantrieb, das auch durch wildes Gelände steuert, wenn es mal sein muss.

Kitty Kathstone ist die Protagonistin deiner (bzw. Larrys‘) Buchreihe, was ist sie für ein Mädchen?

Kitty ist schlagfertig und sehr direkt, daher trägt sie das Herz auf der Zunge. Sie hasst Ungerechtigkeiten und steht für andere ein, dadurch ist sie mitunter manchmal sehr impulsiv, was ihr oft Schwierigkeiten einbringt – die sie aber nicht immer scheut, wenn es darum geht für andere einzustehen. In Bezug auf die Macken der anderen ist sie aber tolerant (auch wenn sich so manch unausgesprochenen Gedanke hierzu in ihrem Kopf bildet), außer der oder diejenige verletzt damit absichtlich ihre Gefühle. Was soll man sagen – Katzen vergessen nie!

Kitty Kathstone Band 1 - Copyright by Rubinstein-Pavlov

Verständlicherweise! Ungerechtigkeiten sind für mich auch nur schwer zu ertragen! 
Mal angekommen, Kitty wäre nicht an die C.O.G gekommen, sondern nach Hogwarts – in welches Haus hätte sie der sprechende Hut wohl gesteckt? Kannst du sie mit einer anderen Buchfigur vergleichen?

Also ich denke, Hogwarts wäre nicht so ganz Kittys Ding … die mythologischen Wesen sind ja nicht immer magisch … aber so ein Ausflug nach Hogwarts hätte sie sicher in Dumbledores Büro gebracht :).

Und zum Vergleich … puh, da fällt mir so abrupt niemand ein – also jemand mit dem sie sich zu 100 Prozent deckt. Aber sie ist definitiv die Sparte: eigenständiges Mädchen, das nicht auf den Mund gefallen ist und Sachen auch selbst anpackt.
Kitty Kathstone Band 1 -
Copyright by Rubinstein-Pavlov

Hehe, den Vergleich mit Pippi Langstrumpf habe ich ja beim ersten Kontakt mit Kitty gezogen, trifft es aber auch nicht so ganz...

Erzähl uns doch mal eine geheime Information zu „Kitty Kathstone“, die niemand kennt!

Die kenne ich selber auch noch nicht  – Larry hat mir da noch nichts verraten, der macht immer einen auf geheimnistuerisch! Aber so eine kleine Insiderinformation wäre, dass eine Illustratorin so begeistert war, dass sie einfach angefangen hat Bild zu Kittys Geschichte zu zeichnen und Kitty Kathstone nun vielleicht bald bebildert ist. Das Künstlerduo ist übrigens Rubinstein-Pavlov (https://www.rubinstein-pavlov.com) !!!


David Niven, besagter letzter Gentleman ;)
Foto von hollywoodsgoldenage.com


Wunderschön!! Ich liebe das Bild im Wohnzimmer! Das bringt mich auf eine Idee...
Den Erzähler des Buches, den Hund eeeh… Saluki „Larry“ gibt es ja nun auch bei dir zu Hause im Wohnzimmer. Warum erzählt ausgerechnet er Kittys Geschichte? Was verbindest du mit deinem Larry?

Also so richtig beantworten kann ich das ja nicht, ansonsten würde ich das Ende von Band 2 spoilern und das will bestimmt niemand – oder etwa doch? Das Erste was mir zu Larry einfällt, ist David Niven – der letzte Gentleman.


In Kittys Welt gibt es unglaublich viele mythologische Figuren und Motive – hast du viel dafür recherchiert? Oder hast du beruflich auch viel mit solchen historischen Sagenfiguren zu tun?

Ich habe einerseits viel recherchiert, andererseits bringt mein Beruf es mit sich, dass ich mich mit Mythologie auseinandersetze, einfach weil dies zur Welt der Geschichten dazugehört – egal ob es sich um das gedruckte Wort oder das bewegte Bild handelt. Privat bin ich einfach fasziniert von der Vielfalt der unterschiedlichen Mythologien, und dass sie sich letztendlich doch auf einen gemeinsamen Nenner herunterbrechen lassen. Obwohl der Mensch glaubt, dass wir unterschiedlich sind ... haben wir doch so vieles gemeinsam – deshalb liebe ich Mythologie, weil sie mich daran erinnert, dass der gleiche Gedanke, die gleich Idee, das gleiche Bedürfnis nur in andere Kleider gekleidet ist – that's it!

Was wünschst du dir für Leser? Für wen ist Kitty entstanden?

Also primär wünsch ich mir Leser, die Spaß mit Kitty und all den anderen Figuren haben. Humor und Reflektion sind für mich im Leben wichtig, das ist wahrscheinlich auch in das Buch miteingeflossen. Ich wünsch mir Leser, die Dinge aus mehreren Blickwinkeln betrachten können und die ein bisschen über den Tellerrand blicken können und keine Berührungsängste mit neuen Dinge haben – seien es Namen, Wesen etc. – die Welt ist wunderbar, weil sie vielfältig ist … Ich wünsch mir Leser, die Kitty vielleicht ein zweites Mal lesen und wieder etwas Neues entdecken, ich wünsch mir Leser, die sich in unserem hektischen Zeitalter Zeit nehmen um Kitty zu lesen … und zuletzte kann ich dennoch an dieser Stelle nur Jim Henson zitieren: Life is much too short, to take it too serious!

Sir Larry und sein treuer Freund Villard
Ein tolles Zitat!
In „Kitty Kathstone“ gibt es unheimlich viele Filmtipps und Songs, die Kitty gerne hört, oder die zu einer gewissen Stimmung von ihr passen. Das habe ich vorher in einem Buch noch nie so stark gesehen. Wie kommen diese Verweise zustande?

Ich liebe Musik und Film – dadurch, dass ich hauptberuflich Regisseur bin, bin ich es gewohnt verschiedene Ebenen zu bedienen, um den Zuseher in einen emotionalen Zustand zu versetzten. Die erwähnten Songs sind für mich, wie der der Soundtrack zum Buch. Ich finde es einfach nett, wenn vielleicht der eine oder andere Leser, die erwähnte Nummer hört, während er die Szene liest. Das macht zumindest für mich das Ganze nochmals dichter.
Die Filmzitate kommen daher, dass ich ein hoffnungsloser Filmfreak bin, schon immer war und immer sein werde …

Wie kommt es eigentlich immer zu diesen supergenialen Grafiken zum Buch? Stundenpläne, eine Zusammenfassung von Kittys Welt – und das Cover ist einfach außergewöhnlich schön!

Nachdem ich eben Regisseurin bin und mein Sternzeichen Waage =) ist, ist für mich die Optik ebenso wichtig und ausschlaggebend – ich wollte, dass Kitty einen ganz eigenen Look bekommt, der dann letztendlich, wenn man die Geschichte kennt, bei näherer Betrachtung auch absolut Sinn macht. Und ich wollte auf keinen Fall das hundertste Genrecover. (Ich kauf zwar nie ein Buch rein nach Cover, dennoch spricht es einen an, das ist mir auch bewusst.) Letztendlich möchte ich aber, dass die Leser Freude an Kitty haben und deshalb haben wir uns da ganz viel einfallen lassen für Leser, die mehr möchten.

Tausend Dank für deine Zeit und deine Antworten, liebe Sandra! Ich wünsche dir Millionen Leser, wie du sie beschrieben hast, und natürlich ganz viel Erfolg auch mit dem zweiten Teil deiner Kitty ;)
Kitty Kathstone Band 1 - Copyright by Rubinstein-Pavlov

Lisa Sonnenschein
Hallo ihr Lieben und fröhlichen Welttag des Buches! 

Ich bin bei der Aktion "Blogger schenken Lesefreude" dabei und widme meinen Tag heute ganz der wunderbaren Buchreihe Kitty Kathstone von Sandra Öhl! Lehnt euch also mit Teechen und Einhornkeks zurück und lasst euch auf diese grandiosen Bücher ein - wir starten mal mit einer kleinen "Worum geht's überhaupt"-Episode, andere Beiträge findet ihr über den Tag verteilt und natürlich gefolgt von einem Gewinnspiel zum Buch ;)!

Worum geht's überhaupt?



Sie ist schlagfertig und zieht Schwierigkeiten an wie das Licht die Motten, Da ist es auch kein Wunder, dass ausgerechnet an Kitty fünfzehntem Geburtstag alles schief läuft. Und als wären es nicht genug Katastrophen für einen Tag (nebst dem spurlosen Verschwinden ihres Vaters), eröffnen ihr ihre zurückhaltende Mutter und die resolute Großmutter das lange totgeschwiegene Familiengeheimnis. (Nichts Neues, denkt Ihr? Naja, seid Euch da mal nicht so sicher)

Kitty findet sich schneller, als ihr lieb ist, in einer Welt voller Mythen wieder, bevölkert von Gorgonen, Formwandlern, japanischen Einhörnern, Walküren und anderen unglaublichen Wesen, in der es aber vor allem um eines geht: Gemeinsam mit 14 Guardians und jahrtausendealten Steinen, das Gleichgewicht des Universums zu bewahren.

Ein fantastisch-komisches Abenteuer, das einen mit viel Humor, Spannung, Familiensinn, einem Quentchen Philosophie und einer schlagfertigen Protagonistin von Little's Law über die schwarze Stadt Khara Khoto bis nach Berlin führt.

...Ach ja, und dann gibt es da noch einen Jungen mit leichtenden, bernsteinfarbenen Augen und natürlich meine Wenigkeit, die diese unglaubliche Begebenheit erzählt.

Ihr ergebener Sir Larry Oehl
_______________________


Okay, das klingt ja witzig - was kannst du noch dazu sagen?

Das Wunderbare am Kitty Kathstone Universum ist eine riesige Vielfalt! Kitty ist eine unheimlich großartige Protagonistin, mit der ich mich supergut identifizieren konnte. Auf der Figur aufbauend hat sich allerdings mittlerweile nicht nur ein riesiges Buchuniversum entwickelt, sondern auch interaktive Inhalte, die einen noch mehr in die Geschichte ziehen. So gibt Kitty immer wieder Filmtipps oder man erfährt, was sie grade für Songs hört. Diese Zusammenfassungen gibt es auch auf der Homepage zum Buch - nämlich hier. Auch Stundenpläne, witzige Wallpapers, Lesezeichen und eine Übersicht über Kittys Welt kann man sich hier kostenlos runterladen.


Wer jetzt den Links gefolgt ist, hat gemerkt, dass Kitty einen verdammt guten Musikgeschmack für ihr zartes Alter hat. Und da ist wichtig zu wissen: das Buch (bzw. die Reihe) ist ein all age Roman - das KANN verwirren (ging mir übrigens auch so - meiner Rezension hier zu entnehmen). Beschäftigt man sich aber länger mit Kitty und ihrer Welt, ergibt ganz bald alles einen Sinn und wenn man sich nur ein bisschen zurücklehnt und sich auf die bunte Verrücktheit des Romans einlässt, merkt man sehr schnell, dass man da auf etwas Wunderbares gestoßen ist...

Wer jetzt so RICHTIG Lust hast, reinzuschnuppern, der darf sich mit wachsender Begeisterung auf die Leseprobe von Kapitel eins stürzen:




Lisa Sonnenschein
Hier haben wir mal wieder ein Buch, zu dem ich vermutlich in der Buchhandlung nie gegriffen hätte. Irgendwie hat mich aber der Klappentext dann doch neugierig gemacht und so landete es auf meinem Lesestapel...

Meine Videorezension beginnt bei Minute 20:45.



Hauptsächlich begleiten wir in diesem Buch Alex - Alex soll nach den großen Ferien auf's Gymnasium gehen und sich seine Schule selbst aussuchen. Weil er von der riesigen Löwenstatue vor einem der Gymnasien so beeindruckt ist, entscheidet er sich ausgerechnet für diese. Und so nimmt das Unheil seinen Lauf...

"Gymnasium" ist ein Generationenroman - er handelt von verzweifelten Schülern, Eltern, die in ihren Kindern das Allerbeste, Allertollste sehen, und Lehrern, die die Illusion verloren haben, dass man in ihrem Beruf Gutes bewirken könnte. Das klingt jetzt, als sei das Buch ein unheimlich tristes und hoffnungsloses - allerdings schafft es die Autorin durch ihren cleveren Sprachwitz, bestimmte Situationen so amüsant darzustellen, dass ich manches Mal laut kichern musste. Zwischen Passagen, die einen wirklich in Erinnerungen haben schwelgen lassen und mich doch sehr zum Nachdenken bewegt haben, gab es so auch wirklich unterhaltsam-komische Stellen. Dieses Wechselbad der Gefühle hat auch dafür gesorgt, dass ich das Buch unheimlich schnell durchlesen konnte.

Der Roman ist ein sehr erwachsenes Buch und man muss sich auf die Thematik (Wille zum gesellschaftlichen Aufstieg, Erniedrigung anderer, Wunsch nach Anerkennung) einlassen können und dafür in der Stimmung sein. Dennoch ist "Gymnasium" erfrischend anders und ich mochte es wirklich sehr, mich in diese schulische Situation wieder reinzudenken und auch die Seite der Lehrer mal nachvollziehen zu können. Die Überspitzungen im Buch sind dabei auf fast abstruse Weise NICHT abwegig, sondern lassen einen die Rolle des schockierten Beobachters einnehmen. Obwohl die genannten Thematiken im Mittelpunkt des Romans stehen, gibt es auch eine übergeordnete Handlung, die sich zunehmend zuspitzt, das bringt die nötige Spannung mit rein.

Insgesamt haben wir hier ein durchweg empfehlenswertes Buch, das mich durch seine Vielseitigkeit beeindruckt hat. Wirklich klasse!
__________________________


Susanne Giebeler: Gymnasium. Erschienen am 7.März 2017 im tredition Verlag. Kostenpunkt: 14,99€ als Taschenbuch.
Lisa Sonnenschein
Die Autorin der "Delirium"-Reihe hat sich an ein neues Genre gewagt. Und weil ich es immer wieder spannend finde, wenn Autoren Experimente machen und sich entwickeln, habe ich hier mal nach einem Rezensionsexemplar gefragt. Vielen lieben Dank an den Carlsen Verlag für die Zusendung :)!
________________________

Jedes Jahr in den großen Ferien können Schüler der Abschlussklasse an Heathers Schule an einem Spiel teilnehmen - "Panic" besteht aus einer Reihe tödlicher Mutproben, deren Gewinner eine stolze Geldsumme mit nach Hause nehmen kann. Heather hatte eigentlich nie vor, bei Panic mitzuspielen, aber als es um den Sprung von einer Klippe geht, der als Anmelderitus dient, sieht sie sich auf einmal selbst auf dem Felsen stehen...

Das Buch ist unheimlich eingängig geschrieben und lässt sich prima "zwischendurch" weglesen - die Geschichte erinnert ein klein wenig an "Nerve", allerdings ist die Sicht der Dinge unter mehreren Personen aufgeteilt und nicht auf Heather konzentriert. Wir lernen die Motive unserer Protagonistin Heather, ihrer besten Freundin Natalie, und Dodge kennen - diese Motive machen auch den eigentlichen Reiz der Geschichte aus. Wofür bin ich bereit, mein Leben zu opfern? Was ist mir im Leben wichtig? Wo will ich hin?
Keiner der Jugendlichen hat eine einfache Vergangenheit, alle hätten einen guten Grund, das Geld gewinnen zu müssen und diese dramatischen Beweggründe sind unheimlich berührend und emotional dargestellt, das hat eine sehr realitätsnahe Komponente in das Buch mit hineingebracht.

Leider ging das auf Kosten der eigentlichen Prüfung - "Panic". Die spannenden (und wirklich kreativen) Aufgaben waren teilweise nicht so ausgeschmückt, wie sie es verdient hätten, und so blieb teilweise die Spannung aus. Auch einige Wendungen schienen mir vorhersehbar, das sorgte für Stellen im Buch, die ich mit neutraler Stimmung und ohne den "Ich muss sofort wissen, wie es weitergeht!"-Effekt gelesen habe.

Das alles hat meinem Lesevergnügen aber keinen Abbruch getan - "Panic" ist ein unterhaltsames, teilweise emotionales Buch, das ich wirklich gerne gelesen habe. Dafür waren ein lockerer Schreibstil, sympathische Charaktere (ohne das lästige Rumgejammer bei jeder Gelegenheit) und eine tolle Idee für die Handlung verantwortlich. Das perfekte Buch zum Abschalten im Osterurlaub :).
________________________


Lauren Oliver: Panic - wer Angst hat, ist raus. Erschienen am 24. März 2017 im Carlsen Verlag. Kostenpunkt: 8,99€ als Taschenbuch.
Lisa Sonnenschein
Jippie, eine neue Videorezension! Wurde auch mal wieder Zeit ;)
Hier also mein Senf zum zweiten Teil der Erellgorh-Reihe, die ich spätestens jetzt einfach ganz fest in mein Herz geschlossen habe.

Die Videorezension beginnt gleich ganz am Anfang.


Nach einer langen und beschwerlichen Reise sind unsere Helden und ihre Begleiter endlich am vorläufigen Ziel ihrer Reise angelangt und begegnen sich zum allerersten Mal. Es fragt sich jetzt allerdings, wie ihr Schicksal zusammenhängt und was die sagenumwobene Stadt Erellgorh mit ihrer Aufgabe zu tun hat...

Ich hatte nach dem Auftakt der Reihe (Geheime Mächte) enorm hohe Erwartungen, weil mir das Buch wirklich unfassbar gut gefallen hat (zu meiner Rezension des ersten Teils geht es hier). 
Den sprachlichen Stilmix zwischen epischer Highfantasy und lockerleicht-lesbarem Jugendroman schafft der Autor auch in diesem Teil wieder spielerisch. Thematisch könnte der zweite Teil von "Erellgorh" aber unterschiedlicher nicht sein. Während der Leser im ersten Teil noch behutsam in die Welt der drei Protagonisten eingeführt wurde, deren Geschichte und Wesen kennenlernen durfte, überschlagen sich im zweiten Teil die Ereignisse. Hier geht es jetzt richtig zur Sache - wir reden von riesigen Feuerbällen, epischen Schlachten, Städten, die belagert werden und mittendrin unsere (wirklich nicht zu beneidenden) Schicksalsträger.
Das Buch bleibt durch diesen Schwenk sowie durch die Einführung neuer (wunderbarer!!) Charaktere lebendig, ich bin sogar endlich mit dem armen Atharu warmgeworden, der in diesem Teil mit Ecken und Kanten daherkam. Die Charakterentwicklung ist wirklich eine ganz große Stärke dieses Romans. Auch wird das Universum, die Welt Jukahbajahn, immer detailreicher präsentiert, Zusammenhänge ergeben sich und man trifft auf alte Bekannte aus dem ersten Buch, mit denen man vielleicht gar nicht gerechnet hätte.
Insgesamt ist Erellgorh, Geheime Wege kein bloßer "zweiter Teil", sondern hat auf seine ganz eigene Weise einen ganz eigenen Charme.

Chapeau, lieber Matthias Teut, das ist Erzählkunst auf ganz hohem Niveau! Ich wünschte nur, der dritte Teil läge schon auf meinem Nachttisch, dieser Reihe bin ich absolut verfallen.
_________________________


Matthias Teut: Erellgorh, Geheime Wege. Erschienen am 1. Februar 2017 im DichtFest Verlag. Kostenpunkt: 12,95€ als Taschenbuch.